15. Juni 2024
Seifenkreide

Seifenkreide

Auch wenn Seife einer der Hauptbestandteile dieser Farbe ist, ist die „Seifenkreide“ nicht zum Waschen geeignet. Es handelt sich hier nämlich um eine Art „Puddingfarbe“, die mit Kreide eingefärbt  wird.

Dafür eignet sich die Seifenkreide am besten

Geeignet ist sie am besten für festes Papier und Pappe.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit beträgt ca. 2-3  Tage.

Material für die Seifenkreide

  • Straßenmalkreide
  • Kernseife
  • auf 300 ml Wasser ca. 10 g Kartoffelstärke

Anleitung Seifenkreide

  1. Die Kreide mit einem Mörser zu Pulver zerdrücken, die Kernseife auf einer Küchenreibe zu  feinen Raspeln zerkleinern.
  2. Kaltes Wasser mit Kartoffelstärke vermischen. Die Kernseife dazugeben und unter ständigem  Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Masse eingedickt ist, mit dem Kreidestaub einfärben.

Tipps und Tricks

  • Beim Zerkleinern der Kreide gibt es viel Staub. Deshalb sollte man am besten draußen arbeiten  und einen Mundschutz tragen.
  • Sollte die Farbe zu dickflüssig sein, kann man sie problemlos mit Wasser verdünnen.
  • Durch die Verwendung der Straßenmalkreide bleibt die Seifenkreide relativ pastellfarben. Wenn du die Kindermalfarbe etwas intensiver einfärben möchtest, bietet es sich an, etwas Acrylfarbe oder Fingerfarbe dazuzugeben. Gerade Fingerfarbe in Pulverform eignet sich dafür sehr gut, ist aber relativ teuer. Der Vorteil ist aber, dass man nicht viel von dem Farbpulver benötigt.
  • Statt Fingerfarbe in Pulverform kann man auch andere ungiftige Pulverfarben verwenden. Hier sollte man aber auf das Alter der Kinder achten. Das Farbpulver selbst sollte nicht eingeatmet werden. Die fertige Farbe sollte nicht in den Mund genommen werden.
     

Das könnte dir auch gefallen

Gefällt dir unser Artikel?

Gefällt dir unser Rezept für Seifenkreide? Dann freuen wir uns, wenn du es auf Facebook und Co. mit deinen Followern teilst. Für Pinterest kannst du gerne das folgende Bild verwenden.

Seifenkreide