Einladungen für den Kindergeburtstag

Für Kartenbastler bietet es sich natürlich an, auch die Karten zum Kindergeburtstag selber zu machen. Dafür eignen sich viele verschiedene Basteltechniken an und je nachdem, wie alt das Kind ist, kann es die Einladungskarten sogar selbst gestalten oder zumindest tatkräftig mithelfen.

 

Selbst wenn die Kinder noch recht klein sind, können sie bei der Gestaltung der Kindergeburtstags-Einladung schon eine Menge selber machen. Für die ganz Kleinen bietet sich zum Beispiel das Verzieren von Karten mit einfachen Stickern an. Schon die drei- bis vierjährigen haben hier ihre Lieblingsmotive – zum Beispiel Prinzessinnen bei den Mädchen oder Autos bei den Jungen.
Ältere Kinder möchten die Karten vielleicht mit ausgemalten Motiven verzieren. Für diesen Zweck kann man gut einfache Stempelmotive verwenden, die das Kind dann anmalt. Die Motive können dabei einfach auf die Karte aufgestempelt werden oder man stempelt zuerst auf ein gesondertes Blatt Papier und schneidet die Motive anschließend aus und klebt sie auf die Einladungskarten.

 

Eine weitere Möglichkeit sind kleine Bilder aus Window Color. Werden diese dann zum Kindergeburtstag mitgebracht, können sie einfach auf die Gläser geklebt werden und erfüllen so einen doppelten Zweck: Sie verschönern die Einladungskarte und verhindern Verwechslungen bei den Gläsern. Wer mag, kauft gleich noch einige neue, preisgünstige Gläser ein und hat so direkt ein Gastgeschenk für die kleinen Gäste. Allerdings muss man bei dieser Variation der Geburtstagseinladung darauf achten, dass die Karten bzw. das Windowcolor-Bild in Folie gepackt wird, bevor es in den Briefumschlag kommt. Das Papier der Karte oder des Umschlages könnte sonst auf dem Bildchen festkleben.

 

Viele Kinder haben auch Spaß an 3D-Bildern. Auch hier gibt es mittlerweile viele kindgerechte Motive – von Haustieren, Spielzeugmotiven bis zur Geburtstagstorte ist alles vorhanden.

 

Ganz schnell lassen sich auch “königliche” Einladungskarten für kleine Prinzessinnen gestalten, indem man einfach selbstklebende Strassmotive auf den Karten anbringt.

 

Und für diejenigen, die es ganz eilig haben, gibt es auch noch die Möglichkeit, fertige Einladungskarten aus dem Internet herunterzuladen und auszudrucken. Dies gibt es manchmal sogar kostenlos – zum Beispiel bei free-printable.com. Verziert man diese Karten noch ein wenig, entstehen ganz individuelle Einladungskarten, die komplett selbstgestalteten Karten in nichts nachstehen.

 

Eines sollte man bei der Bastelaktion allerdings nicht vergessen: Auf die Karten gehören die Eckdaten des Kindergeburtstages – also Name des Geburtstagskindes, Datum der Geburtstagsfeier, Uhrzeit (“ab” oder “von…bis”), Ort der Veranstaltung (zum Beispiel  “bei uns im Garten”) und eine Telefonnummer für die Zu- oder Absage.

Schreibe einen Kommentar