Die schönsten botanischen Gärten und Parks Deutschlands

Nicht jede Pflanze wächst problemlos zuhause. Wer an Pflanzen aus anderen Klimazonen interessiert ist oder mehr über die Fauna der Welt lernen möchte, sollte beim nächsten Städtetrip die Top 5 der schönsten botanischen Gärten und Parks in Deutschland im Auge haben.

 

5. Herrenhäuser Garten in Hannover
Ein Besuch in den Herrenhäuser Gärten ist von Dezember bis März mit 6 € Eintritt nicht unbedingt günstig, ein Besuch lohnt sich jedoch: Im Eintrittspreis ist neben dem Eintritt in den 50 Hektar umfassenden Großen Garten auch der Berggarten, der mit verschiedenen Themengärten lockt auch der Eintritt in das Schloss enthalten. Der Barockgarten hat dabei auch Wasserkunst zu bieten. Ein besonderes Highlight ist auch die von Niki de Saint Phalle gestaltete Grotte.

 

4. Wilhelma Zoo und Botanischer Garten in Stuttgart
In Deutschland ist die Verbindung von Zoo und Botanischem Garten in dieser Form einzigartig: 1.000 Tier- und 6.000 Pflanzenarten warten in einer der ältesten denkmalgeschützten Parkanlagen auf Besucher. Sowohl Flora als auch Fauna stammt aus den unterschiedlichsten Klimazonen. Besuchermagnet ist Eisbär Wilbert, Pflanzenfreunde können unter anderem im Maurischen Landhaus, dem Sukkulentenhaus oder Amazonienhaus seltene Pflanzen begutachten.

 

3. Palmengarten in Frankfurt am Main
Mehr als 13,000 teils tropische und subtropische Pflanzen gibt es mitten in Deutschland im Palmengarten zu bestaunen. Der Palmengarten ist einer der drei großen Parks in Frankfurt und liegt im Westend. Besonders praktisch: An seinem nordöstlichen Ende schließt sich der zweite botanische Garten der Universität der Mainstadt an. Doch auch so bietet der 22 Hektar große Park in Gewächshäusern und auf Freiflächen für 7 € Eintritt (Erwachsene) genügend zu entdecken.

 

2. Botanische Garten in Berlin
Der Botanische Garten der Hauptstadt ist zugleich der größte in Deutschland. 14.000 Pflanzenarten und über 43 Hektar lassen sich für 6 € Eintritt erkunden. Dabei versuchen die Leiter nicht nur, die Fauna der Welt möglichst vielseitig zu repräsentieren, sondern bieten im Museum ebenfalls zahlreiche Exponate, die Groß und Klein die Pflanzenwelt erklären. Ergänzt wird das Angebot durch verschiedene Ausstellungen, die Kunst, einzelnen Pflanzen oder Kultur gewidmet sind.

 

1. Der Botanische Garten in München
Im Gegensatz zum Englischen Garten in der bayrischen Landeshauptstadt ist der Neue Botanische Garten nicht hauptsächlich ein sehenswertes Naherholungsgebiet für Städter und Touristen, sondern hat auch für Pflanzenfreunde Außergewöhnliches zu bieten: Wie in Berlin gibt es auch hier 14.000 Pflanzenarten, die allerdings auf knapp der Hälfte der Fläche Platz finden müssen. Neben 4.500 m² Gewächshäusern mit den unterschiedlichsten Klimazonen finden Besucher hier auch im Schmuckgarten Inspirationen für den eigenen Garten.

Bild: Burkhard Mücke – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Link

vor 2 Jahren

Schreibe einen Kommentar